Spiegelreparatur XC60

So stand der Spiegel nach dem Öffnen des Fahrzeuges. Der Spiegel fährt über die Position des Endanschlages hinaus.
Zuerst habe ich die lackierte Spiegelkappe demontiert. Empfehlen würde ich dort Plastik-Keile zum Hebeln um Kratzer zu vermeiden. Bei mir ging die Kappe mit etwas drücken und hin und herwackeln sehr leicht ohne Werkzeug ab.
Spiegel ohne Abdeckung. Links sieht man das Drehgelenk. In der Mitte ist eine feststehende Metallwelle. Unter einem Sicherungsring befindet sich noch eine Plastikzentrierscheibe und eine Metallfeder.
Sicherungsring in eingebautem Zustand. Ich habs nicht geschafft den Ring ohne Beschädigung abzuhebeln. Vorsicht, der Sicherungsring hält die darunterliegende Feder auf Vorspannung! Schützt Eure Augen!
Sicherungsring und Feder. Der weiße Plastikring fehlt auf diesem Bild, da mir die Teile beim Lösen des Sicherungsrings weggeflogen sind😃 Hab aber alles wiedergefunden. Der Sicherungsring ist leider unbrauchbar.
Hier ohne Feder, Plastikring und Sicherungsring. Die Welle hat einen Außendurchmesser von 14mm. Nach oben läuft sie konisch zu.
Um den Spiegel nun nach oben abzunehmen und von der Welle zu bekommen muss man diesen Clip und den aus dem nächsten Bild lösen…
Diesen Clip ebenfalls lösen. So kann man die Unterseite des Spiegels ca 1cm nach unten abhebeln. Das Kabel vom Innenraum in den Spiegel verhindert sonst, dass man den Spiegel weit genug nach oben über die Welle hinwegziehen kann.
Hier ist der Spiegel nach oben abgezogen und hängt nur noch am Kabel.
Man sieht deutlich die Korrosion am Ritzel und an den Befestigungsschrauben des Verstellmotors. Zwei von vier Schrauben habe ich hier bereits gelöst. Es sind zum Glück Torx-Schrauben!
Die Schwarze Plastikabdeckung aus dem vorigen Bild ist nur mit 3 Clipsen am Motorgehäuse befestigt und schnell gelöst. Dann hat man wie hier zu sehen vollen Einblick in die Mechanik der Spiegelklappung. An der rechten Seite sieht man zwei Löcher, in dem Oberen steckt der Pin (hier schon herausgenommen), der als Endanschlag für die Verstellung dient.
Dieser kleine Stift sitzt in dem Loch und ist mit einer kleinen Feder belastet. Das Loch selbst war leicht korrodiert und verdreckt, wodurch der Pin in der fast untersten Stellung einfach festhing. Dadurch klappte der Spiegel weiter nach vorn als er eigentlich soll.
Ich habe das Loch gereinigt, etwas ausgeschmirgelt und die Oberfläche ebenfalls glatt gemacht. Den Pin selbst habe ich auch etwas glattgeschmirgelt.
Das linke untere Loch ist die Führung des Pins. Das schwarze Plastik dient der Abdeckung der Mechanik. Der Pin kann also nicht falsch eingebaut werden.
Wieder montierter Pin. Ich habe die Mechanik etwas mit nicht verharzendem Öl geschmiert. Ebenso die Führung des Pins.
Welle ebenfalls gereinigt
Dieses Teil liegt auf der Trägerplatte der Halterung (siehe voriges Bild. In diesen “Tiefen” und “Erhebungen” fährt der Pin rein und raus. So weiss der Spiegelmotor an welchem Punkt sich der Spiegel befindet. Fragt mich nicht wie er das macht….es funktioniert auf jeden Fall.
Motor wieder eingesetzt. Die Gewinde der Schrauben sind vollkommen unversehrt und ohne Korrosion. Die Torx-Köpfe sind besser als man auf den Fotos vermutet. Ich hatte aber auch keine anderen zur Hand.
Da ich den Sicherungsring zerstört hatte, musste ein neuer her. Um in die Stadt zu kommen, half erstmal nur die polnische Variante als Übergangslösung😁 War bombenfest!
Im Netz findet man aber genug passende Sicherungsringe oder Klemmscheiben….je nachdem wie man sie nennen möchte. Mein Spiegel funktioniert wieder einwandfrei. Bei Gelegenheit werde ich mir mal die passenden Ringe im Netz bestellen.

Abschließend bin ich froh, dass ich die rund 240€ und den Arbeitslohn gespart habe. Wäre mein Versuch schief gegangen, hätte ich immer noch einen neuen Spiegel kaufen können.


Aufwand sind circa 45min (reine Arbeit). Jetzt würde ich es wohl bummelig in 30min schaffen, da ich weiß wo welche Probleme auftreten.